Tag des offenen Denkmals am 11.September 2016

 

Zum "Tag des offenen Denkmals" am 11. September 2016 sind die

Ausstellung "Der junge Richard Wagner 1813 bis 1834" im Untergeschoß und das Antikenmuseum der Universität Leipzig in der ersten Etage der Alten Nikolaischule für Sie von 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr kostenfrei geöffnet. An der Kasse können Sie den Richard-Wagner-Ausstellungskatalog für 9,- € erwerben.

Der Tag des offenen Denkmals am 11. September 2016 wird unter dem Motto "Gemeinsam Denkmale erhalten" stehen. Damit greift die deutsche Stiftung Denkmalschutz Vorschläge auf, die sie in den vergangenen Jahren erreicht haben. Mit diesem Motto beteiligt sich der deutsche Tag des offenen Denkmals - wie viele andere europäische Länder - an der europaweiten Kampagne "European Heritage Days 2016". Ziel der Kampagne ist es, auf das gemeinschaftliche Handeln und die Schaffung eines breiten öffentlichen Bewusstseins für die Denkmallandschaft in Europa hinzuweisen.

Mehr als 4,5 Millionen Besucher nutzen in Deutschland jedes Jahr die Gelegenheit, am Tag des offenen Denkmals Baudenkmale zu besichtigen, die sonst meist verschlossen sind. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz koordiniert seit vielen Jahren dieses wichtige bundesweite Kulturereignis. Fast 8.000 Bauten und Stätten laden jeweils am zweiten Sonntag im September zu einer Zeitreise in die Vergangenheit ein.

Seinen Ursprung hat der Tag des offenen Denkmals in Frankreich. Erstmals 1984 veranstaltet, war die Aktion dort auf Anhieb ein grosser Erfolg, der rasch auch andere europäische Länder mitriss. So griff der Europarat den Gedanken auf und rief 1991 die "European Heritage Days" ins Leben. 2015 beteiligten sich 50 Länder Europas.So nutzen Jahr für Jahr europaweit 20 Millionen Menschen die Gelegenheit, mehr als 30000 Denkmale zu besichtigen. Auf europäischer Ebene wird der Denkmaltag durch die Europäische Union gefördert.

So kann man auch in allen Regionen Deutschlands einen Tag lang Denkmalschutz "live" erleben: Restauratoren über die Schulter schauen, archäologische Ausgrabungsstätten erkunden, die sonst verschlossenen Kellergewölbe einer Burg bestaunen und noch vieles mehr. Vielerorts warten Sonderführungen, Schauvorführungen und bunte Rahmenprogramme auf die Besucher.

Nicht nur den hauptberuflichen Denkmalpflegern bietet der Tag ein Forum, ihr Arbeitsfeld vorzustellen und für den Denkmalschutz zu werben. Auch für die vielen privaten Eigentümer, ehrenamtlichen Helfer und engagierten Vereine, die sich der Erhaltung historischer Bauten und Stätten widmen, bietet das jährlich stattfindende Ereignis eine Gelegenheit, ihre Tätigkeiten und Leistungen der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Mehr Informationen unter: http://www.tag-des-offenen-denkmals.de